Arbeit, Leben, Gerechtigkeit

39

Erinnerung an Josef Büscher zum 100. Geburtstag.

Der Bergarbeitersohn Josef Büscher stammt aus einer kinderreichen Familie, er wurde am 10. März 1918 in Oberhausen – Sterkrade geboren.

Mit 19 machte er 1938 sein Abitur, als ein Jahr später 1939 der Zweite Weltkrieg ausbrach, kam auch für ihn der Wehr- und Kriegsdienst, dabei geriet er in die Kriegsgefangenschaft.

Nach dem Krieg Arbeitete er von 1945 bis 1973 als Bergmann unter und ober Tage auf der Zeche Nordstern in  Horst.

Schon seit seiner Schulzeit hatte ihn die literarische Arbeit gepackt.

Gefördert wurde dies aber erst von der Zeche Nordstern.

Nach gelegentlichem Abdrucken seiner Arbeit in der Werks- und Gewerkschaftzeitung folgten bald die ersten eigene Bücher und die Mitarbeit an sozialen Anthologien und Fernsehsendungen.

Darüber hinaus zählte Josef Büscher zu den Gründungsmitgliedern der Dortmunder „Gruppe 61“, der Literarischen Werkstatt Gelsenkirchen, des Werkskreises Literatur Marl. Außerdem war er zehn Jahre lang Dozent an der Volkshochschule Gelsenkirchen und fünf Jahre lang der „Insel Marl“.

Im deutschen Schriftstellerverband war er mehrere Jahre Bezirkssprecher.

Neben Reportagen und Erzählungen zählten vor allem Kurzgeschichten, Aufsatzfolgen, Gedichte und Romane zu den literarischen Arbeitsgebieten des Horster Schriftsteller.

Josef Büscher bemühte sich stets um eine Analyse menschlicher Grundbedingungen im Beruf uns sozialem Umfeld.

Josef Büscher war Mitglied der Sozialdemokratischen Partei, hier war er lange Jahre Schriftführer und Bildungsobmann, im Mittelpunkt standen meist bewusst Leben und die Umgebung der Bergleute, denn das Leben der Bergleute kannte er aus eigener Erfahrung nur all zugut.

Am 19. September 1983 ein halbes Jahr nach seinen 65 Geburtstagen  starb der weit  über die Grenzen Gelsenkirchens hinaus bekannte und in Horst lebende Literat nach langer Krankheit.

Mit Josef Büscher  verloren die Literatur im Ruhrgebiet eines ihrer Bekanntesten und engagiertesten  Vertreter und Horst einen geschätzten Bürger, seine Freunde ob Jung oder Alt einen immer hilfsbereiten, kameradschaftlichen und liebesvollen Menschen.

Sein letztes großes Werk was er hinter ließ war „die Chronik 700 Jahre Freiheit Horst“, aber Josef Büscher ist nicht tot, er lebt in unseren Herzen und Gedanken weiter.

Reinhold Adam, Kurt Küther der im Alter von 83 Jahren am 25.08.2012  in Bottrop verstarb,  sowie die Horster Autorin Ilse Kibgis, die im Alter von 87 Jahre am 17.12.2015 verstarb,  die  Erinnerten mit Versen an den verstorbenen Horster Arbeiterdichter Josef Büscher.

Die Lücken, die „unser Jupp“  - wie ihn seine Freunde nannten – im literarischen Bereich hinter lies waren nur schwerlich zu schließen.

Soviel lag Josef Büscher noch am Herzen, zu viel wollte er noch machen. Er hätte vor allem zu der Jugend noch viel Ideales geben können, da er zu den jüngeren Jahrgängen stets ein enges und gutes Verhältnis hatte und sich im Literarischen als Mittler zwischen den Generationen Verstand.

Lieber Josef du wärst heute am 10. März 2018 ein Hundert Jahre geworden, wir danken dir, und auch deiner lieben Frau Waltraud, die leider auch nicht mehr unter uns weilt, von der du einmal selbst gesagt hast „Das du ohne ihr Verständnis das sie für deine Arbeit Aufgebracht hat, das ganze nie geschafft hättest“.

Ja 35. Jahre ist Josef Büscher nun Tod, 100 Jahre wäre er geworden, was bleibt ist die Erinnerung und der Marktplatz in Horst – Nord der seinen Namen trägt.

Glück auf!

 

 

 

 

Augustinus GmbH hegt neue Pläne fürs St. Barbara-Hospital

Der große Nordanbau entfällt – dafür werden Intensivstation und Ambulanz erneuert. Auch ein zusätzlicher OP entsteht. Baustart frühestens 2019.
Der neue Krankenhausträger des St.-Barbara-Hospitals, die St. Augustinus GmbH, hat die Ausbaupläne für das Gladbecker Krankenhaus geändert: Den großen zweieinhalbgeschossigen Anbau auf der Nordseite wird es nicht geben. Stattdessen sind eine neue Intensivstation, eine neue Notfallambulanz und ein zusätzlicher OP geplant. „Es bleibt aber auf jeden Fall bei der Investitionssumme von 30 Millionen Euro, die wir in den nächsten fünf Jahren ins Gladbecker Haus stecken wollen“, versicherte Susanne Minten, Geschäftsführerin der Augustinus-GmbH, beim Besuch der WAZ-Redaktion.

„Nach und nach werden auch die Stationen umfangreich saniert und Instand gesetzt“, erläutert die 53-jährige Geschäftsführerin. Ebenso seien eine neue Cafeteria und ein moderner Eingangsbereich mit in die Planung einbezogen. Abhängig sind alle Pläne aber von der Bewilligung entsprechender Finanzmittel aus dem Krankenhausstrukturfond. Den Antrag reichte die Augustinus-Geschäftsführung Freitag beim Regierungspräsidium ein. Baustart könnte 2019 sein.

Auch eine neue Cafeteria ist in Planung

  Gladbeck sei auch unter der Regie der Augustinus-GmbH, die im Dezember den Krankenhausbetreiber KKEL zu fast 95 Prozent übernommen hatte, ein wichtiger Hospital-Standort von „strategisch herausragender Bedeutung“, so Minten. Er werde profitieren von Umstrukturierungen der KKEL, die als Tochterunternehmen erhalten bleibt. Schon am 31. März werde die Chirurgie im Horster St.-Josef-Hospital aufgelöst, das Personal (ca. 70 Beschäftigte) und die Aufgaben zum Großteil nach Gladbeck verlagert.

Bis Ende des Jahres schließe in Horst auch die Innere Abteilung, hier sei ebenso vorgesehen, das Personal (nochmals rund 70 Mitarbeiter) vorwiegend nach Gladbeck zu verlagern. Niemand verliere seinen Job.
St. Josef, das zunächst komplett geschlossen werden sollte, wird im Gegenzug zum altersmedizinischen Zentrum mit Geriatrie, Therapiebereich und Tagespflege um- und ausgebaut (u.a. mit neuem Bettenhaus).




KKEL-Häuser sind eine sinnvolle Ergänzung
Lokales
Positive Aussichten
Minten erklärte, dass auch im St.-Barbara-Hospital durch die Errichtung des Zwischentraktes im östlichen Innenhof — Kosten rund 6 Millionen Euro – die Bettenkapazität in Gladbeck ausgeweitet werde. Im April gehe der dreigeschossige Neubau in Betrieb.
Die Geschäftsführerin, die erst seit Mai 2017 bei der Augustinus GmbH ist und seit Februar allein die Geschäfte führt, bekräftigte im WAZ-Gespräch, wie überzeugt die Augustinus-GmbH von der Übernahme der KKEL ist. „Natürlich ist die katholische Solidarität wichtig , aber auch das unternehmerische Interesse ist hoch.“ Die KKEL-Häuser seien eine „sinnvolle Ergänzung“ des Augustinus-Portfolios.
Geschäftsführerin lobt zwei Spezialabteilungen
St. Barbara sei „der“ Allgemeinversorger der Region und habe mit Urologie und Neurologie zwei gute Spezialabteilungen. Man erweitere und ergänze das medizinische Angebot. In „Rekordzeit“ weniger Wochen habe man sich Mitte Dezember auf die Übernahme geeinigt, die am 15. Februar vertraglich besiegelt wurde. Minten bestätigte, dass die KKEL das Jahr 2017 mit einem Verlust von 6 Millionen Euro abschloss. Sie ist optimistisch, dass die Fusion gelingen wird: „Die Verbindungen werden wachsen, wir werden’s schaffen.“


Lokales: Meinung des Redakteurs
Positive Aussichten
02.03.2018 - 19:04 Uhr


Die Übernahme ging zwar schnell über die Bühne, aber es scheint kein Schnellschuss zu sein, dass die Augustinus GmbH die Geschicke der maroden KKEL übernommen und auch zügig neue Perspektiven entwickel hat. Ganz im Gegenteil: Man kann froh sein, dass die Gelsenkirchener sich der KKEL angenommen haben und vor allem, dass sie sie sanieren und die Hospitalstandorte stärken.
Die Übernahme ging zwar schnell über die Bühne, aber es scheint kein Schnellschuss zu sein, dass die Augustinus GmbH die Geschicke der maroden KKEL übernommen und auch zügig neue Perspektiven entwickel hat. Ganz im Gegenteil: Man kann froh sein, dass die Gelsenkirchener sich der KKEL angenommen haben und vor allem, dass sie sie sanieren und die Hospitalstandorte stärken.
Gerade das St. Barbara hat es dringend nötig, dass etwas passiert. Die neue Geschäftsführung strahlt Optimismus und Tatkraft aus – beides war zuletzt bei der KKEL nur zaghaft ausgeprägt. Eines aber wird die Augustinus GmbH nicht tun: Die Geburtshilfe zurückbringen. Der Zug,so die Chefin unmissverständlich, ist lange abgefahren. GM

Werbegemeinschaft Horst Veranstaltet Wintersause.

Am Sonntag 1. Advent ist es wieder soweit, die Horster Werbegemeinschaft Veranstaltet auf der Essener Straße wie in jedem Jahr eine Vorweihnachtliche Veranstaltung.

Um 11:00 Uhr geht es am 03. Dezember 2017 los. Hier bieten bereits einige  Stände ihr Warenangebot an.

Neben kulinarischen Köstlichkeiten, wie Crêpes, Fisch, Grünkohl und Grillwaren gibt es außerdem Stände mit Weihnachtsdeko und warmer Winterwäsche.

 Das Fachgeschäft „Schmuseflummi“ ist mit seinem Angebot rund um den Hund ebenso vertreten wie die Altherrenabteilung vom SV Horst 08. Neben Glühwein und Bier bieten die 08er Grünkohl und ihre schon legendäre Pilzpfanne an.

 Der Stadtspiegel betreibt wieder eine Popkorn-Stand. Der Erlös dieses Standes kommt wieder einem karikativen Zweck im Stadtteil zugute.

 Ab 13:00 heißt es auf der Bühne an der Hippolytus - Kirche:  Akkustik meets Gesang. Andy Hägler präsentiert Hits aus den letzten Jahrzehnten – auch mal eigenwillig mit einem Schuß Humor interpretiert.

 Ab 15:00 spielt die Band „Take Five“ Covermusik der letzten Jahrzehnte und aktuelle Hits ihres Repertoires.

 Um 17:00 Uhr findet die Versteigerung eines original Schalker-Trikots mit den Unterschriften der Spieler statt. Der Erlös dieses Trikots kommt ebenfalls.

Kommt vorbei, denn auch in diesem Jahr treffen sich in Horst Freunde.

 

 

Forum informiert über Schlafstörungen und deren Folgen war Erfolgreich.

Die Veranstalter des zwölften Forums Schlaf und Gesundheit, das die Selbsthilfegruppe Atmen und Leben in Gelsenkirchen organisiert fand am Samstag 28. Oktober wie in den  Vergangenen Jahren große Resonanz.Günter Berger der am 08. Januar 2004 die Selbsthilfegruppe gegründet hat, hatte auch diesmal hochkarätige Referenten über Symptome, Therapien und Gefahren unter anderem der Atemaussetzer bei einer Schlafapnoe.

Prof. Claus Doberauer, der das Forum vor zwölf Jahren mit ins Leben rief und heute Ärztlicher Direktor des St. Franziskus Hospitals in Köln ist, moderiert an diesem Tag unter dem Motto „Gesundheit – unser höchstes Gut“.

Oberärztin Dr. Martina Neddermann vom Schlaflabor der Ev. Kliniken Herne stellte  an dem Tag auch die neue Therapieform gegen Schlafapnoe mit Zungenschrittmachern vor und erklärt, wie und wo diese implantiert werden und was die Vor- und Nachteile sowie Risiken der Methode sind.

Weitere Themen waren Fachvorträgen zu Schlafstörungen und -apnoe vom Gelsenkirchener Schlafmediziner Dr. Guido Ern auch der „Hautkrebs als unterschätzte Gefahr“ von Oberärztin Dr. Mareike Eickelmann (Klinikum Vest) sein.

Der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Dr. Jörn Eike Scholle, von den Ev. Klinikum Gelsenkirchen hat zu „Ursachen des Oberbauchschmerzes“ referieren.

Das Schlusswort sprach Günter Berger, der Vorsitzende der Selbsthilfegruppe. Er ist wie der Mediziner Dr. Karl Peltzer überzeugt: „Was man dem Schlaf raubt, holt sich die Krankheit wieder.“

Der Eintritt war wie immer frei, auch die Fachausstellung  war wie immer gut Besucht.

Man Freud sich bereits auf das 13. Forum im nächsten Jahr.

 

Polizei Gelsenkirchen: 3. Pressemitteilung der Polizei zum Tötungsdelikt in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen. Wie bereits Berichtet fand die Polizei nach Zeugenhinweisen am  Sonntag, den 29.Oktober. 2017, gegen 15:00 Uhr in einer Wohnung in der Kirchstraße, in der Gelsenkirchener Altstadt, zwei weibliche Leichen.

 Die beiden getöteten Frauen sind 46 und 56 Jahre alt und von asiatischer Herkunft.

Bei der gewerblich genutzten Wohnung handelt es sich um einen Massagesalon.

Die Frauen wurden nach derzeitigem Ermittlungsstand durch Messerstiche getötet.

 Die Ermittlungen dauern an.

 

Pressemitteilung der Polizei zum Tötungsdelikt der beiden Frauen in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen. Die Polizei geht nach derzeitigem Ermittlungsstand von einem Gewaltverbrechen aus und sucht nach Zeugen, die Angaben zur Tat und/oder zum Täter machen können. Sachdienliche Hinweise bitte unter 0209/365-7171 (Kriminalkommissariat 11- Mordkommission) oder - 8240 (Kriminalwache).

Zwei Weibliche Leichen in einer Wohnung in Gelsenkirchen Tod aufgefunden.Wie die Staatsanwaltschaft Essen und das Polizeipräsidium Gelsenkirchen am heutigen Montag. 30. Oktober 2017 in einer Gemeinsamen Presseerklärung Mitteilten.

Fand die Polizei gegen 15:00 Uhr am Sonntag. 29.Oktober 2017 in einer Wohnung  nach einem Zeugenhinweise  im  Gelsenkirchener Ortsteil Altstadt zwei weibliche Leichen

Die Gelsenkirchener Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

 

 

12. Spieltag: Kreisliga B 2 Herren. Sonntag. 29. Oktober 2017.

 

SSV/​FCA Rotthausen 2

-

BV Horst-Süd

0:5 (0:2)

0:1 Serafettin Yigit (20.), 0:2 Burak Reimschüsse l(40.), 0:3 Ibrahim Basatli (51.), 0:4 Burak Reimschüssel (73.), 0:5 Enes Okan Okyay (84.).

Westf. Gelsenkirchen II

-

Spfr. Bulmke

4:2 (2:1)

 

SG Eintracht Gelsenkirchen 07/​12 II

-

ETuS 34 Gelsenkirchen

0:1 (0:1)

 

Blau-Weiß Gelsenkirchen II

-

Rot-Weiß Wacker-Bismarck

3:5 (3:2)

 

DJK Falke Gelsenkirchen 1919 e.V.

-

SV GE-Hessler 06/​2

5:0 (2:0)

 

VfL Resse 08

-

FC Zrinski

2:4 (0:3)

 

Spfr. Haverkamp 69 e.V.

-

DJK SW Gelsenkirchen-Süd

2:4 (1:1)

 

Grün-Weiß Heßler

-

Viktoria Resse III

2:5 (1:1)

 

 

 

Tabelle 12. Spieltag:

 

1

BV Horst-Süd

12

10

1

1

43-7

31

2

ETuS 34 Gelsenkirchen

12

9

2

1

39-16

29

3

Westf. Gelsenkirchen II

12

9

1

2

47-11

28

4

DJK SW Gelsenkirchen-Süd

12

8

1

3

38-21

25

5

Spfr. Bulmke

12

8

1

3

31-16

25

6

FC Zrinski

12

7

2

3

45-18

23

7

VfL Resse 08

12

6

1

5

32-17

19

8

DJK Falke Gelsenkirchen 1919 e.V.

12

5

4

3

22-19

19

9

SV GE-Hessler 06/​2

12

5

2

5

29-29

12

10

SG Eintracht Gelsenkirchen 07/​12 II

11

4

2

5

17-21

14

11

Spfr. Haverkamp 69 e.V.

12

3

3

6

27-32

12

12

Rot-Weiß Wacker-Bismarck

12

3

1

8

26-38

10

13

SSV/​FCA Rotthausen 2

12

3

0

9

21-38

9

14

Viktoria Resse III

12

1

3

9

15-40

5

15

Blau-Weiß Gelsenkirchen II

12

1

1

10

14-64

4

16

Grün-Weiß Heßler

11

0

0

11

9-72

0

 

 

Hallo liebe Sportkameraden habt ihr Bock auf Fußball?

Wollt  ihr Spaß beim Spielen haben ohne Druck ?

Habt ihr Lust in einem Team zu spielen ?

Oder spielst ihr schon in einem Verein und möchtest eine neue Herausforderung ?

 

Dann bist du bei uns richtig:

Wir sind zwei Qualifizierte und engagierte Trainer die von Grund auf ein neues komplettes Team bei BV Horst Süd aufbauen wollen.

 In den Jahrgängen 2004/2005....C Jugend

 

Die Jugend von BV Horst Süd befindet sich seit geraumer Zeit erfolgreiche im Neuaufbau. Wir bieten euch günstige und angemessene Beiträge ein schönes Stadion gute Trainingszeiten reichlich Platz zum trainieren auf unserem schönen Rasen.

 Und vor allem Spaß am kicken.

 

Wenn wir euer Interesse geweckt haben,

 Dann laden wir euch zum Kennenlernen treffen am 25.11.2017 um 16 Uhr bei uns am Platz ein ohne Training erst mal unverbindlich zum kennenlernen und zum Quatschen bei einer Cola..

schreibt uns einfach bei Steven Lim unter Tel. 0157 73798014 oder E- Mail. steven19lim80@gmail.com wenn ihr kommen möchtet oder schaut einfach vorbei.

 Keine Angst jeder ist Herzlich willkommen bei uns...

 Adresse:

 Fischerstraße.35

 45899 Gelsenkirchen

 

Wir freuen uns auf euch und hoffen das wir bald als Team auf dem Platz stehen ..

LG

 Marco u. Steven (Trainer )

 BV Horst Süd

39

 

 

 

Verkehrsunfall mit zwei Verletzte in Rungenbergstraße im Gelsenkirchener – Stadtteil Beckhausen.

Beckhausen.  Gegen 18:45 Uhr am Freitag, 27.Oktober.2017 kam es auf der Rungenbergstraße im Gelsenkirchener  Ortsteil Beckhausen zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ursächlich hierfür war, dass ein 63 jähriger Gelsenkirchener, der mit seinem Auto in Richtung Beckhausen unterwegs war, auf die Gegenfahrbahn geriet und dort frontal mit den Auto eines 47-jährigen Gelsenkircheners kollidierte, der nicht mehr ausweichen konnte.

Nach notärztlicher Behandlung vor Ort wurden beide Fahrzeugführer zur stationären Behandlung in örtliche Krankenhäuser eingeliefert.

Die Rungenbergstraße musste während der Unfallaufnahme für ca. 1 Stunde für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 18.000.- Euro.

 

 

Feuerwehr Gelsenkirchen - Feuer- und Rettungswache „An der Landwehr“
An der Landwehr 10 45883 Gelsenkirchen.

 

Nach oben