Arbeit, Leben, Gerechtigkeit

Hier entsteht die Seite SCHALKE 04 DFB- SIEGER 2010/2011.

 

Schalke nach 1937, 1972, 2001,2002 und 2011

zum fünften Mal Deutscher Pokalsieger.

 

 

Der Weg ins Finale des DFB – Pokal 2010/2011 Begann für  die Königsblauen am Montag, 16. August 2010 in der Scholz- Arena in Aalen gegen den VfR Aalen.
Schalke gewann vor 13.500 Zuschauer durch Tore von Jesserson Farfan, in der 41, und 46 Minute und dem verwandelten  Foulelfmeter von Tim Bauer in der 82, Minute den Christoph Metzelder durch ein Foul an Soriano verursacht hatte.
Schema:
VfR Aalen: Daniel Berbhardt - Thomas Scheuring,Benjamin Barg, Aytac Sulu - Tim Bauer, Andreas Schön, Ralf Kettemann - Marcel Klefenz, Martin Dausch (56. Mario Hohn),Marco Grüttner (68. Elia Soriano) - Robert Lechleiter (74. Thomas Brechler) Trainer: Rainer Scharinger.
FC Schalke 04: Manuel Neuer - Atsuto Uchida, (46.Marco Quotschalla), Benedikt Höwedes, Christoph Metzelder, Sergio Escudero (46.Lukas Schmitz) - Jefferson Farfan, Jermaine Jones, Ivan Rakitic (71.Joel Matip) - Hao Junmin, Edu, Erik Jendrisek. Trainer: Felix Magath.
Tore: 0:1.Jefferson Farfan (41.), 0:2 Jefferson Farfan. (46.), 1:2, Tim Bauer (82. Foulelfmeter).
Zuschauer: 13.500 in der Scholz - Arena
Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)
Gelbe- Karten: Marcel Klefenz (VfR Aalen), Sergio Escudero (FC Schalke 04)
Rote – Karte: Andreas Schön (18.), VfR Aalen.

 

 

In der Zweiten Runde musste Schalke am 26. Oktober 2010 in Frankfurt am Main beim FSV Frankfurt antreten.Vor 10.470 Zuschauern im Volksbank  Stadion harten die „Königsblauen“ viel Mühe und konnten sich mit einem knappen 1:0- Sieg durchsetzen. Das Tor  des Abends zum Weiderkommen erzielte Jose Manuel Jurado in der 12. Minute.

Aufstellung:
FSV Frankfurt: Klandt - Christian Müller, Schlicke, Heitmeier, Manuel Konrad –  Cinaz - Sven Müller (66. Mölders), Wunderlich, Gjasula (79. Cidimar), Fillinger (86. Bouhaddouz) - N'Diaye.
FC Schalke 04: Neuer - Uchida, Höwedes, Papadopoulos, Schmitz - Jones (77. Moritz) - Farfan, Rakitic, Jurado (90. Hao) - Edu, Huntelaar.Trainer: Felix Magath
Tore: 0:1 Jurado (12.)
Zuschauer: 10.470 im Volksbank Stadion (ausverkauft),
Schiedsrichter: Babak Rafati (Hannover)
Gelb – Karten: Cinaz, Manuel Konrad (FSV Frankfurt). Schmitz, Farfan (FC Schalke 04).
Manuel Neuer

 

 
 

 

Achtelfinale.
Auch im Achtelfinale musste der FC Schalke auf Reise gehen. Im Rosenaustadion in Augsburg wartete der FC Augsburg der Zeit 2006 in der 2. Bundesliga spielte auf die „Königsblauen“.Vor 30.880 Zuschauer mussten die S04 – Fans bis zur 83. Minute bangen, dann erlöste Jefferson Farfan sie. Mit einem satten Schuss markierte der Peruaner die 1.0- Führung für die Blau/Weißen aus Gelsenkirchen. Dies war auch gleichzeitig der Entstand.
Schalke war eine Runde weiter. Aufstellung:
FC Augsburg: Jentzsch - Verhaegh , Möhrle, Sankoh, Bellinghausen - Brinkmann, Kwakman - Hain, Werner (75.Thurk) - Oehrl, Rafael   (60. Bertram).
FC Schalke 04: Neuer - Uchida (90. Matip), Höwedes, Metzelder, Schmitz - Kluge, Rakitic - Farfan, Jurado (54. Edu/89. Papadopoulos) - Huntelaar, Raul.
Tor: Farfan (83.)
Gelbe Karten: Sankoh (FC Augsburg) - Metzelder, Huntelaar (EC Schalke 04)
Zuschauer: 30.660
Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)
 

Im Viertelfinale des DFB – Pokal hatten die Schalker endlich ein Heimspiel. Am 21.Januar 2001 trafen die Knappen  in der Heimischen Arena auf den 1 FC Nürnberg. Der Start zu diesem Spiel vor 40. 191 Zuschauer an diesem Abend war nicht berauchend. Da die Franken bereit nach 4. Minuten durch Julian Schieber mit 0:1 in Führung gingen. Zehn Minuten später konnte  Mario Gavranovic mit seinem Tor ausgleichen. Aber Julian Schieber brachte den Club in der 32. Minute erneut in Führung. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.In der 58 Minute erzielte Ivan Rakitic  den Ausgleich zum 2:2, so stand es auch nach 90. Spielminuten. Nun ging es in die Verlängerung. In der 115. Minute wechselte Magath den erst 17-jährigen Julian Draxler ein, und vier Minuten später in der 119. Minute erzielte der  Youngster den  viel umjubelten Siegtreffer.  Draxler versetzte nach einem Zuspiel von Farfan zunächst Wolf, dann zog er ab. Sein Linksschuss aus 22 Metern schlug genau im langen Eck  ein. Ein Traumtor, die Entscheidung!Schalke gewann mit 3:2 und stand im Halbfinale.

Aufstellung:
 FC Schalke 04:  Neuer - Moritz (75. Papadopoulos), Höwedes, Metzelder, Schmitz - Kluge (115. Draxler), Rakitic - Farfan, Pander (59. Jurado) - Raul, Gavranovic.
1. FC Nürnberg: Schäfer -J udt (101. Mintal), Wolf, Wollscheid, Pinola - Simons, Cohen (88. Chandler) -Hegeler (65. Okotie), Ekici, Eigler – Schieber.
Tore: 0:1 Schieber (4.), 1:1 Gavranovic (14.), 1:2 Schieber (32.), 2:2 Rakitic (58.), 3:2 Draxler (119.)
Gelbe Karten: Farfan, Rakitic, (FC Scalke 04).  Gavranovic - Cohen, Schieber (1 FC Nürnberg).
Zuschauer: 49.191
Schiedsrichter: Gagelmann (Bremen)

 

 

 
 
 

 

Die Auslosung für das Halbfinale ergab das der FC Schalke 04 auf  Bayern München trifft, Die Partie fand am 02. März 2011 um 20:30 Uhr in der Allianz Arena vor  69.000 Zuschauer statt. Hier lösten die „Königsblauen“ durch ein Tor von Raul in der 15. Spielminute der Fahrkarte für das Endspiel im Berliner Olympiastadion gegen den MSV Duisburg.
 Aufstellung:
Bayern München: Kraft - Lahm, Tymoshchuk (59. Kroos), Breno, Luiz Gustavo (82. van Buyten) - Schweinsteiger, Pranjic - Robben,  Müller (77. Klose), Ribery – Gomez.
FC Schalke 04: Neuer - Uchida, Höwedes, Metzelder, Sarpei (82. Schmitz)- Kluge, Matip, Annan (89. Papadopoulos) - Jurado (61. Draxler), Farfan - Raul
Tor: 0:1 Raul (15.)
Gelbe Karten: Robben, Lahm (Bayern München). - Uchida, Annan (Schalke 04).
Zuschauer: 69.000 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)
 
 
 
 
 
 
 

Am 21. Mai 1997 gewannen die „Königsblauen“ einen bedeuteten Titel, es war der Gewinn des UEFA – Cup in Mailand. Nun 14. Jahre später auf den Tag genau konnte die Mannschaft von Chef – Trainer Ralf Rangnick erneut einen Titel gewinnen. Nämlich den DFB – Pokal. Denn die Gelsenkirchener spielten im Berliner Olympiastadion gegen den MSV Duisburg. Also, eine reines Revier Derby.   Bei echter Heimspielatmosphäre erarbeiteten sich die Königsblauen bereits in den Anfangsminuten schnell Feldüberlegenheit, die sie aber erst nach einer guten Viertelstunde in echte Torchancen ummünzen konnten. Aber diese hatten es in sich. Die erste Möglichkeit konnte MSV-Keeper David Yelldell noch vereiteln (15.). Jefferson Farfan hatte einen Freistoß aus 25 Metern auf die rechte Seite gelupft, wo Raul freistand. Dieser schlug die Kugel sofort wieder in die Mitte, wo Christoph Metzelder auf Kyriakos Papadopoulos verlängerte. Dessen Kopfball konnte der Duisburger Schlussmann gerade noch aus dem Winkel kratzen.
 
 Aber nur 3. Minuten später schlug es zum ersten Mal im MSV Kasten ein. Jefferson Farfan der quirlige Peruaner bediente den 17-jährigen Draxler, der mit einem knallharten Schuss von der Strafraumgrenze  das 1:0 erzielte, und nur 4. Minuten später schlug es erneut ein. Huntelaar spritzte das Runde Leder nach  einem Zuspiel von Farfans am zu spät reagierenden Torwart Yelldell  im Duisburger vorbei in die kurze Ecke zum 2:0.

Die Duisburger brauchten mehr als eine halbe Stunde, um sich von den schock zu erholen. In der 36. Minute kamen sie gefährlich vor Neuers Tor doch Olcay Sahan noch Sefan Yilmarz in der 40. Minute schafften es den Ball aus aussichtsreicher Position am Schalker Torhüter vorbeizubringen.   Wie einfach aber das Toreschießen sein kann, zeigte ab der Gegenseite Höwedes. Der nach einer Ecke von Farfan in der 41. Minute schneller am Ball war als Torwart Yelldell und zum 3:0 Einköpfte. 

 

 





 
 

Nach oben