Arbeit, Leben, Gerechtigkeit

.

 

SPD
SPD - Horst - Nord 2008
SPD

 

SPD-Neujahrsempfang

Die beiden Horster SPD-Ortsvereine hatten zum Neujahrsempfang in das
AWO-Seniorenzentrum eingeladen.
Die Vorsitzenden Ralf Lehmann (Horst-Nord) und Lutz Dworzak (Horst-Süd)
 freuten sich über zahlreiche Gäste, mit denen man bei Sekt und Saft über
Politik, Entwicklungen, Tendenzen aber auch über Nachbarschaft,
Zusammenhalt und unzählige andere Themen sprechen konnte.
 Oberbürgermeister Frank Baranowski kam gerne, lobte die politische Arbeit
 vor Ort, dessen positive Auswirkungen sich sehr positiv im Alltag aller
 Mitbürgerinnen und Mitbürger widerspiegelten.
Die Landtagsabgeordnete Heike Gebhard wusste Interessantes aus der
Landespolitik zu berichten und Dietmar Diekmann fühlte sich ganz einfach
 „in Horst Zuhause“.

Ralf Lehmann freute sich, dass es im Frühjahr mit den Bauarbeiten auf


der alten Galopprennbahn endlich los gehe, ärgerte sich darüber, dass
 die Katholische Kirche Kindergärten schließen will und sprach auch
das Thema Öffnung der Essener Straße an. Dabei käme es sehr auf
die Erfahrungen an, die man mit der Markenstraße gamacht habe,
erklärte er abwartend.

 

 Gäste und Gastgeber (v.l.): SPD-Unterbezirks-Vorsitzender Dietmar Dickmann, OB Frank
Baranowski, Udo Gerlach (SPD-Fraktionsvorsitzender West), Heike Gebhard MdL, Joachim
 Gill (Bezirksvorsteher), Lutz Dworzak (Vorsitzender SPD Horst-Süd) und Ralf Lehmann
(Vorsitzender H.-Nord).

Votum über Freigabe Essener Straße steht an:

In Horst stehe die Entscheidung an, ob die Essener Straße - ähnlich der Markenstraße - wieder für den Autoverkehr freigegeben wird. "Keine unbrisantes Thema", befand der Oberbürgermeister. "Letztlich wird es ein Abwägungsprozess sein." Die Entscheidung werde wohl in der zweiten Jahreshälfte anstehen, mutmaßte er - und versprach eine konstruktive Mitarbeit der Verwaltung.WAZ DERWESTEN  Gelsenkirchen-Buer, 06.01.2008, Von Alexander Becker http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen-buer/Votum-ueber-Freigabe-Essener-Strasse-steht-an-id1812809.html

Von links nach rechts: Thorsten Müller, Heinz Kolb, Sven Mahnson, Ralf Lehmann, Rosemarie Gerlach, Udo Gerlach und Frank Baranowski.
Neuer Vorstand im Horster- Norden gewählt.
Bei der Mitgliederversammlung des SPD Horst – Nord am Freitagabend im Awo- Seniorenzentrum Marie- Juchacz- Weg 16 wurde Ralf Lehmann der den Ortsverein seit  dem Jahre 2000 anführt bestätigt.
Ihm zur Seite stehen als seine Stellvertreter, Heinz Kolb, Torsten Müller und Sven Mahnson.
Als Hauptkassierer wurde Udo Gerlach gewählt, der das Amt seit 1992 inne hat, seine Stellvertreter ist Thomas Hartwig.
Schriftführerin ist Rosi Gerlach, Stellv. Heinz Kolb.
Bildungs- und Presseobmann Heinz Kolb.
Beisitzer. Frank Baranowski, Karin Franz, Bernd Zenker, Ursula Kolb, Heinz Jäger, Peter Ruberg, Wilma Friese und Gerd Pommerenke.
Revisoren: Gerd Franz, Heinrich Schepers und Uwe Zenker.
Delegierte zum Unterbezirksparteitag und zur UB- Europa- Delegiertenkonferenz sind. Frank Baranowski, Karin Franz. Rosemarie und Udo Gerlach sowie Ralf Lehmann.
Jubilarehrung des SPD Ortsvereins Horst- Nord: Im Rahmen einer gemütlichen Feier ehrte Oberbürgermeister Frank Baranowski im Cafe des Awo- Seniorenzentrums Marie – Juchacz- Weg 16 folgende Mitglieder. Für 50- Jahre erhielt Joachim Alker die goldene Ehrennadel, Gerd Franz und Franz- Josef Mikolayczak wurden für 40 Jahre geehrte.
 
Für 25 Jahre zeichnete er Gerda und Heinz Jäger, Thomas Hartwig und Heinz Kolb aus. Neben der Ehrennadel erhielt jeses Mitglied einen Präsentkorb. Das Foto zeigt von links nach rechts. OB. Frank Baranowski, Gerd Franz, Joachim Poß (MdB), Thomas Hartwig, Willi Hinz, Heinz Jäger, Gerda Jäger, Joachim Alker, Heinz Kolb. Ralf Lehmann OV- Vorsitzender und Franz- Josef Mikolayczak.
Ihren, 80 Geburtstag feierte am 05. April Frieda Haberer aus der Küppersbuschstraße, die Jubilarin wohnte 40 Jahre in Horst, davon 30 Jahre an der Essenerstraße 1 wo, sie mit Ihrem Ehemann die Hausverwaltung inne hatte, bevor sie vor 6 Jahren  in die Feldmark zog wohnte sie noch 10 Jahre in der Industriestraße 76.
Die Jubilarin gehört seit über 20 Jahren den Horster Sozialdemokraten an. Zu ihrem 80. Geburtstag überbrachten Gerd Franz (stell. Seniorenbeauftragter und Heinz Kolb stellv. OV – Vorsitzender) die Glückwünsche der Horster Sozialdemokraten.

Im Bild: stehend Gerd Franz, und sitzende mit dem Blumenstraße Frieda Haberer, mit ihrer Tochter.

 

Pastor erteilt SPD- Politiker Platzverweis

Horst: Streit vor Hippolytus – Kirche

Schauplatz eines Platzverweises wurde am 02. April  der Platz vor der St.- Hippolytuskirche in Horst. Dort wollte das Vorstandsmitglied des SPD- Ortsvereins Horst- Nord, Heinz Kolb, zusammen mit seiner Frau Bürgerstimmen in Sachen Öffnung der Essener Straße für den Autoverkehr einholen. Gegen 11 Uhr, berichtete Kolb, sei Pastor Gerd Rüsing erschienen und habe ihn aufgefordert, den stand mehr zur Straße hin zu verlegen. Kolb indes verwies auf die Sondernutzungserlaubnis, die er von der Stadt erhalten habe (Nr. B 369/08). Kolb am Nachmittag in einer Mitteilung an die WAZ Buer: „Ich bin über das Verhalten des Kirchenoberhauptes sehr enttäuscht, der von der Kanzel das Wort Gottes verkündigt, aber menschlich anders gestrickt ist.“ An dieser Stelle gebe es oft Stände, die von CDU und IGBCE aufgestellt wurden.
Der Pfarrer bestätigte gegenüber der WAZ den ausgesprochenen Platzverweis. Es sei bekannt, so Rüsing das die eine Hälfte des Bürgersteiges der Gemeinde, die andere Hälfte der Stadt gehöre. Er habe Kolb aufgefordert, auf diesen städtischen Bereich umzuziehen. Als Ursache für sein verhalten sagte Rüsing: „Ich will vorher gefragt werden.“ Er habe Kolb auch darauf hingewiesen, das die Horster Ortsvereinsvorsitzenden sehr wohl über  die Besitzverhältnisse Bescheid wüssten.
Als Kolb ihm darauf gesagt habe, dass ihm diese Chefs nicht zu sagen hätten, habe er den Platzverweis ausgesprochen. Rüsing: „Natürlich habe ich nichts gegen die Unterschriftenaktion, und natürlich benutzen an Markttagen CDU, SPD oder IGBCE diesen Platz. Doch ich will vorher informiert werden“.
Quelle: WAZ. Donnerstag. 03.April 2008

 

 

So alt wie die Stadt Gelsenkirchen
Am 14. April feierte Gisela Grunwald ihren 80 Geburtstag.
Die Jubilarin erblickte 1928 in Altenessener das Licht der Welt. Seit 50 Jahre wohnt sie in Gelsenkirchen zunächst in Horst- Süd, dann in Beckhausen und seit wenigen Jahren wohnt sie mit ihrem Ehemann  Heinrich in einer Seniorenwohnung am Marie- Juchacz- Weg.

Die Jubilarin gehröt seit nun mehr 39 Jahren der SPD und der Arbeiterwohlfahrt an. Gerd Franz und Heinz Kolb vom SPD- Ortsverein Horst - Nord überbrachten dieGlückwünsche der Partei.

Für die AWO überbrachtendie Glückwünsche die Vorsitzende Wilma Friese und dessen Stellv. Ruth Heinrich.

 

 

Im Foto von rechts nach links, (Heinrich Grunwald neben seiner Ehefrau Gisela, Wilma Friese, und Ruth Walter vom Awo- Ortsverein, stehend Gerd Franz von SPD- Ortsverein Horst- Nord, und sitzend die Cousin der Eheleute Grunewald, Jutta.

 

Ilse Kibgis wurde 80

Die gebürtige Horsterin Ilse Kibgis feierte am 3.Juni 2008 ihren 80 Jahre Geburtstag. Sie ist vielen bekannt durch ihre literarischen Arbeiten. Ihr erstes Buch war 1975 der Gedichtband „Wo Menschen wohnen“. Durch Gedichte wie „Meine Stadt ist kein Knüller im Reisekatalog“ und viele wurde Sie weit über die Grenzen von Gelsenkirchen hinaus bekannt.
Lange Jahre gehörte die gelernte Verkäuferin der Kulturellen Arbeitsgemeinschaft im Bezirk Gelsenkirchen-West an. Im Rahmen der Feier „Horst - 725 Jahre und mehr“ nahm sie an einem Literaturabend zum Gedenken an den Horster Arbeiterdichter Josef Büscher (1918 – 1983) im Schloss Horst teil. Dort las sie neben dem Literaten Kurt Küther und anderen aus literarischen Arbeiten.
Da Ilse Kibgis seit 30 Jahren der SPD angehört, gratulierte ihr der stellvertretende Vorsitzende des SPD Ortsvereins Horst–Nord mit Blumen.

 

 Heinz Kolb mit Ilse Kibgis

 

Der gebürtige Horster Francesco Pianeta Junioren- Weltmeister des WBC, Landtagsabgeordnete Heike Gebhardt und Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Gelsenkirchen- Erst Joachim Gill (von l. nach r.)

SPD nominiert OB-Kandidaten für die Wahl 2009 :  Das nennt man Traumergebnis: Mit einem Ergebnis von 99,5 % hat die SPD gestern Abend Frank Baranowski als Kandidaten für die OB-Wahl im kommenden Jahr nominiert. „Das ist für mich ein beeindruckendes Ergebnis.”, sagte Baranowski vor den jubelnden 202 Delegierten.

WAZ DER WESTEN FREITAG 05.09.2008

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/99-51-Prozent-fuer-Baranowski-id1086425.html

Frank Baranowski

In der Kutsche Lutz Dworzak, Ralf Lehmann, Joachim Gill und Rosemarie Gerlach, stehend rechts Heinz Kolb auf der Markenstraße.

Von links: Gerda Jäger, Oberbürgermeister Frank Baranowski, Bezirksbürgermeister Joachim Gill und Heinz Kolb

80. Jahre alt wurde Gerd Pommerenke.

Gerd Pommerenke erblickte am 12. September 1928 in Budisch/Ostpreußen das Licht der Welt, mit gerade mal 18 Jahre kam Gerd 1946 nach Gelsenkirchen- Horst und fing am 03. Februar 1946 auf der Zeche Nordstern an. Der Jubilar gehört seit 1947 der IGBCE – Horst und seit 1988 ist dem SPD- Ortsverein Horst- Nord an. Dem Vorstandmitglied des SPD- Ortsvereins Horst - Nord gratulierte der Stellvertuende Vorsitzende Heinz Kolb und die Seniorenbeauftragte Gerda Jäger (siehe, Foto.) Gerd Pommerenke gehört auch dem  Vorstand der IGBCE- Horst an. Im Namen der IGBCE- Horst überbrachte der 1. Vorsitzende Reinhold Sagewka, Rudi Welch und Ewald Sitter die Glückwünsche der Gewerkschaft.

 

Gerda Jäger und Gerd Pommerenke 

16. Oldie - Nacht

Nikolausfeier 2008

Nach oben