Gelsenkirchen - Horst

Arbeit, Leben, Gerechtigkeit

      Weltmeisterschaft 2010.

SüdafrikaDeutschlandFußballErde  

  Die Geschichte  der Fußball - Weltmeisterschaft:

Die VIII.   Olympischen Sommerspiele fanden vom 04. Mai - 27. Juli 1924 in Paris statt. Frankreich hatte sich gegen die Mitbewerber Amsterdam (Holland), Narcelona (Spanien), Los Angeles (USA), Prag (Polen) und Rom (Italien) durchgesetzt.
Seit den Olympischen Spiele 1900 die in Paris stattfanden wurden auch Fußball - Turniere für Männer ausgetragen.
Nahmen 1900 in Prais nur vier Nationen Teil, so waren es nun 1914 bereits 22. Nationen, darunter war mit Urugiay zum ersten Mal eine Mannschaft aus Südamerika.
Damit war dies das erste international Fußballturnier überhaupt.
Deutschland und Österreich nahmen an dem Turnier nicht teil.
Das Turnier:
 
Spiel:
 
Ergeb-
Stadion
Zuschauer
Datum:
 
Vor-
runde
 
 
 
 
25.05.1924
Italien
-
Spanien
1:0 (0:0)
Stade deColombes
19.000
25.05.1924
USA
-
Estland
9:0 (4:0)
Stade Pershing
8.100
25.05.1924
Schweiz
-
Litauen
1:0 (1:0)
Stade Pershing
8.100
25.05.1924
Tschechoslowakei
-
Türkei
5:2 (3:0)
Stade Pershing
4,344
26.05.1924
Uruguay
-
Jugoslawien
7:0 (3:0)
Stade de Colombes
3.025
26.05.1924
Ungarn
-
Polen
5:0 (1:0)
Stade Bergeye
3.580
26.05.1924
Schweden
-
Portugal
 
Portugal hat abgesagt.
 
 Achtelfinale:
27.05.1924
Niederlande
-
Rumänien
6:0 (2:0)
Stade de Colombes
1.800
27.05.1924
Frankreich
-
Lettland
7:0 (3:0)
Stade de Colombes
5,150
28.05.1924
Irland
-
Bulgarien
1:0 (0:0)
Stade de Colombes
1.660
28.05.1924
Schweiz
-
Tschechoslowakei
1:1 (0:1) 1:1 n. V.
Stade Bergeye
9.150
29.05.1924
Schweden
-
Belgien
8:1 (4:0)
Stade Colombes
8.432
29.05.1924
Italien
-
Kuxemburg
2:0 (2:0)
Stade Pershing
4.250
29.05.1924
Uruguay
-
USA
3;0 (3:0)
Sade Bergeye
10.455
29.05.1924
Ägypten
-
Ungarn
3:0 (2:0)
Stade de Paris
4.370
Achtelfinale - Entscheidungsspiel:
30.05.1924
Schweiz
-
Tschechoslowakei
1:0 (0:0)
Stade Bergeye
5.670
Viertelfinale
01.06.1924 Uruguay - Frankreich 5:1 (2:1) Stade de Colombes 30.870
01.06.1924 Schweden - Ägypten 5:0 (3:0) Stade Pershing 6.484
02.06.1924 Niederlande - Irland 2:1 (1:1, 1:1) n.V. Stade de Paris 1.500
02.06.1924 Schweiz - Italien 2:1 (0.0) Stade de Bergeye 8.360
 Halbfinale
05.06.1924 Schweiz - Schweden 2:1 (1:1) Stade de Colombes 7.448
06.06.1924 Uruguay - Niederlande 2:1 (0:1) Stade de Colombes 7.088
 Spiel um Bronze
08.06.1924 Schweden - Niederlande 1:1 (1:0, 1:1) n. V, Stade de Colombes 9.915
    Spiel um Bronze Entscheidungsspiel
09.06.1924 Schweden - Niederlande 3:1 (2:1) Stade de Colombes 40.522
Finale
09.06.1924
Uruguay
-
Schweiz
3:0 /1:0)
Stade de Colombes
40.522
Uruguay SchweizSchwedenNiederlandeBelgienItalien
Für die IX. Olympischen Sommerspiele die 1928 stattfanden bewab sich neben Amsterdam (Niederlande) auch Los Angeles (USA):
Die Spiele fanden vom 17. Mai bis 12. August 1928 in Amsterdam statt. Das Olympische Fußballturnier wurde in der Zeit vom 27. Mai - 08. Juni Ausgetragen. Diesmal nahm neben dem Titelverteidiger von 1924 Uruguay mit Argentinie gleich zwei Mannschaften aus Südamerika teil.
Unter den 17. Mannschaften die am Turnier teilnahmen war auch Deutschland vertreten. Trainer Otto Nerz nahm folgende Spieler mit nach Amsterdam.
 
Name:
Vorname:
Geb,
Gest.
Zahl der Länderspiele
Heimatverein:
Beier,
Albert
28.09.1900
21.09.1972
11. Spiele 1924 - 1931
Hamburger SV
Reinmann,
Baptist
31.10.1903
03.03.1980
  4. Spiele 1927 - 1929
 
Heidkamp,
Konrad
29.09.1905
06.03.1994
  9. Spiele 1927 - 1930
Bayern München
Kutterer,
Emil
11.11.1898
13.07.1974
  8. Spiele 1925 - 1926
Bayern München
Albrecht,
Ernst
12.11.1907
26.03.1976
16. Spiele 1928 - 1934
Fortuna Düsseldorf
Kuzorra,
Ernst
16.10.1905
01.01.1990
12. Spiele 1927 - 1938
Schalke 04
Nagelschmitz,
Ernst
01.05.1902
  Mai 1987
  1. Spiel   1926
Bayern München
Horn,
Franz
26.08.1904
03.10.1963
  3. Spiele 1928 - 1929
Hamburger SV
Knöpfle,
Georg
16.05.1904
14.12.1987
23. Spiele 1928 - 1933
FSV Frankfurt
Gruber,
Hans
04.06.1905
09.10.1967
  1. Spiel  1929
MSV Duisburg
Kalb,
Hans
03.08.1899
05.04.1945
15. Spiele 1920 - 1928
1. FC Nürnberg
Wentorf,
Hans
06.04.1899
01.01.1970
  2. Spiele 1928
Altonar 93
Stuhlfauth,
Heinrich
11.01.1896
12.09.1960
21. Spiele 1920 - 1930
1. FC Nürnberg
Weber,
Heinrich
11.06.1900
22.01.1977
12. Spiele 1928 - 1931
KSV Hessen Kassel
Hornauer,
Josef
14.01.1908
12.12.1985
  5. Spiele 1928 - 1931
TSV 1860 München
Müller,
Josef
06.05.1899
22.03.1984
12. Spiele 1921 - 1928
FV 04 Würzburg
Pöttinger,
Josef
16.04.1903
09.09.1970
14. Spiele 1926 - 1930
Bayern München
Schmitt,
Josef
21.03.1908
16.04.1980
  2. Spiele 1928
1 FC Nürnberg
Hofmann,
Ludwig
09.06.1910
02.10.1935
18. Spiele 1927 - 1931
Bayern München
Leinberger,
Ludwig
21.05.1903
03.03.1945
24. Spiele 1927 - 1933
SpVGG Fürth
Gehlhaar,
Paul
27.08.1905
02.07.1968
  2. Spiele 1928 - 1931
Hertha BSC Berlin
Hofmann,
Richard
08.02.1906
05.05.1983
25. Spiele 1927 - 1933
SpVGG Meerane 07
Nerz,
Otto
21.10.1892
19.04.1949
                1926 - 1936
Reichstrainer
Fußball
Das Turnier 1928:
Datum:             Spiele:             Ergebnisse:          Stadion :              Zuschauer:
   
Vorrunde:
   
27.05.1928
Portugal       - Chile
4:2 (2:2)
Altes Stadion Amsterdam
2.300
28.05.1928
Ägypten       - Türkei
7:1 (2:0)
Altes Stadion Amsterdam
2.740
28.05.1928
Deutschland - Schweiz
4:0 (2:0)
Altes Stadion Amsterdam
16.160
         
 
Aufstellung:
     
Deutschland:
 
Stuhlfauth
   
 
Beier
 
H. Weber
 
 
Knöpfle
Kalb
                  Leinberger
 
E. Albrecht
               Hornauer
Pöttinger
     R. Hofmann
L. Hofmann
         
Schweiz
 
Sechehaye
   
 
M. Weiler
 
Ramseyer
 
 
de. Lavallaz,
Picher,
               Fäsler
 
Tschirren
                     Jöggi IV
Dietrich
          Abegglen
Bailly
         
Schiedsrichter:
Eymers (Niederlande)
Tore:
1:0 R. Hofmann (17.)
 
     
2:0     Hornauer (42.)
 
     
3:0 R. Hofmann (75.)
 
     
4:0 R. Hofmann (85.)
 
         
29.05.1928
Italien       - Frankreich
4:3 (3:2)
Altes Stadion Amsterdam
2.510
29.05.1928
Argentinien - USA
11:2 (4:0)
Altes Stadion Amsterdam
3.850
30.05.1928
Portugal     - Jugoslawien
2:1 (1:1)
Altes Stadion Amsterdam
1.230
30.05.1928
Spanien     - Mexiko
7:1 (3:0)
Altes Stadion Amsterdam
2.350
30.05.1928
Uruguay     - Niederlande
2:0 (1:0)
Altes Stadion Amsterdam
27.730
 
Viertelfinale
     
01.06.1928
Italien          - Spanien
1:1 (0:1, 1:1) n. V.
Altes Stadion Amsterdam
3.390
02.06.1928
Argentinien - Belgien
6:3 (3:2)
Altes Stadion Amsterdam
16.400
03.06.1928
Uruguay      - Deutschland
4:1 (2:0)
Altes Stadion Amsterdam
25.130
04.06.1928
Ägypten      - Porugal
2:1 (1:0)
Altes Stadion Amsterdam
3.450
Das Spiel zwischen Uruguay und der Deutschenmannschaft das am Sonntag den 03. Juni 1928 im Alten Amsterdamer Stdion vor 14.400 Zuschauern stattfand war das erste Länderspiel in der Geschichte des DFB gegen Uruguay und das erste gegen eine nicht Europäische Mannschaft.
So spielten Sie:
               
Deutschland:      
             
    
Uruguay:
Tor:
 
Heinrich
Stuhlfauth
 
Mazali
Abwehr:
 
Albert
Beier
 
Nasazzi
   
Heinrich
Weber
 
Arispe
Mittelfeld:
 
Georg
Knöpfle
 
Piriz
   
Hans
Kalb
 
Fernandez
   
Ludwig
Leinberger
 
Gestido
Sturm:
 
Ernst
Albrecht
 
Urdinaran
   
Josef
Hornauer
 
Castro
   
Josef
Pöttinger
 
Petrone
   
Richard
Hofmann
 
Cea
   
Ludwig
Hofmann
 
Camjola
Schiedsrichter:
 
Mohamed
 
Ägypten
 
Tore:
0:1
 
Petrone
 
(36)
 
0:2
 
Catro
 
(38)
 
0:3
 
Castro
 
(64)
 
1:3
R. Hofmann
   
(81)
 
1:4
 
Petrone
 
(84)
 Viertelfinale Entscheidungsspiel:
04.06.1928
Italien
-
Spanien
7:1 (4:0)
Altes Stadion Amsterdam
4.770
 Halbfinale:
06.05.1928
Argentinien
-
Ägypten
6:0 (3:0)
Altes Stadion Amsterdam
7.890
07.06.1928
Uruguay
-
Italien
3:2 (3:1)
Altes Stadion Amsterdan
15.230

 

                                    Spiel um Bronze                            
10.06.1928 Italien - Ägypten 11:3 (6:2) Altes Stadion Amsterdam 6.380
                                        Finale
10.06.1928 Uruguay - Argentinien 1:1 (1:0 1:1) n. V. Altes Stadion Amsterdam 28.250
                             Finale - Entscheidungsspiel:
13.06.1928 Uruguay - Argentinien  2:1 (1:1) Altes Stadion Amsterdam 28.100
Olympiasieger: Gold   Uruguay      
  Silber   Argentinien      
  Bronze   Italien      
             
Zum letzten Male versuchte man in Amsterdam eine Trostrunde zu Veranstalten, aber es beteiligten sich nur vier der dreizehn Verlierer der ersten beiden Runden. Erste Runde:
05.06.1928 Niederlande -  Belgien 3:1 (2:0) Sprangen (Sparta Stadion Amsterdam 20.000
05.06.1928 Chile -  Mexiko 3:1 (1:1) Minnikenhis Arnheim 5.000
Zweite Runde:
08.06.1928 Niederlande -  Chile 2:2 (0:0) Te Spangen (Rotterdam) 18.000
Nach dem Unterschieden in der zweiten Runde, überließendie Gastgeber en Chilenen den "Trostpreis". OlympiasiegerArgentinienItalienÄgyptenNiederlandeDeutschland  Die große Resonanz auf die beiden Olympischen Fußballturniere 1924 und 1928 verstärkte bei der FIFA den Wunsch nach einer eigenen Weltmeisterschaft.    Die treibend Kraft bei der Suche nach Möglichkeiten den Traum einer Fußbal - Weltmeistreschaft zu Verwirklichen war der FIFA - Präsident Jules Rimet. So beschloss der FIFA - Kongress am 28. Mai 1928 in Amsterdam eine offizielle Fußball - Weltmeisterschaft durchzuführen.   Uruguay vom 13. Juni bis 30. Juni 1930Dieser beschluss war die Geburtsstunde der heutigen Fußball WM.   1929 beauftragte die FIFA den zweimaligen Olympiasieger Urugiay damit, anlässlich des 100. Jahrestag der Unabhängigkeit des Landes 1930 die erst FIFA - Weltmeisterschaft zu organisieren.   Europa befand sich zu dieser Zeit in einer tiefen Wirtschaftskrise, so waren nicht alle Europische Mannschaften darüber Erfreut, das die erst Weltmeisterschaft in Uruguay stattfinden sollte. Da zur Teilnahme an dieser WM in Südamerika eine lange Übersee - Reise notwendig war.   So machten sich mit Belgien, Frankreich, Jugoslawien und Rumänien nur vier Europische Mannschaften auf eine dreiwöchentliche Schifffahrt nach Südamerika. Insgesamt nahmen 13. Mannschaften an der ersten Weltmeisterschaft teil.   Außer den vier Europäischen Mannschaften nahmen mit Argentinien, Brasilien, Bolivien, Paraguay, Peru und dem Gastgeber aus Uruguay sieben Mannschaften aus Südamerika und mit Mexiko undden Vereinigten Staaten zwei aus Nord- und Mittelamerika teil.   Die Organisation der Weltmeisterschaft unterschied sich wesentlich von den heutigen Turnieren. Es wurde keine Qualifikation ausgespielt.   Die 13. Endrundenteilnehmer wurden eingeladen, und die Auslosung der Spiele fand erst statt als die Mannschaften in Urguay angekommen waren.   Die erste WM fand vom 13. Juni bis zum 30. Juni 1930 statt.   Die Weltmeisterschaft 1930. Alle Spiele, alle Tore Finalrunde- Gruppe 1:                                                           Finalrunde - Gruppe 2:  
Frankreich - Mexiko 4:1 (3:0)                      Jugoslawien  - Brasilien 2:1 (2:0)
Argentinien - Frankreich 1:0 (0:0)   Jugoslawien  - Bolivien 4:0 (0:0)
Chile - Frankreich 1:0 (0:0)   Brasilien  -  Bolivien 4:0 (1:0)
Chile - Mexiko 3:0 (1:0)            
Argentinien - Mexiko 6:3 (3:1)            
Argentinien - Chile 3:1 (2:1)            
  Die Tabelle der Gruppe 1:                               Die Tabelle der Gruppe 2: 
1. Argentinien    3 3 0 0 10-04  6                   1. Jugoslawien  2 2 0 0 06-01 4
2. Chile 3 2 0 1 05-03 4   2. Brasilien 2 1 0 1 05-02 2
3. Frankreich 3 1 0 2 04-03 2   3. Bolivien 2 0 0 2 00-08 0
4. Mexiko 3 0 0 3 04-13 0                  
  Finalrunde - Gruppe 3:                                              Finalrunde - Gruppe 4:
Rumänien - Peru 3:1 (1:0)                        USA - Belgien 3:0 (2:0)
Uruguay - Peru 1:0 (0;0)   USA - Paraguay 3:0 (2:0)
Peru - Rumänien 4:0 (4:0)   Paraduay Belgien 1:0 (1:0)
  Die Tabelle - Gruppe 3:                                      Die Tabelle - Gruppe 4:
1. Uruguay 2 2 0 0   05-00   4                   1. USA 2 2 0 0 06-00 4
2. Rumänien   2 1 0 1   03-ß5   2   2. Paragiay 2 1 0 1 01-03 2
3. Peru 2 0 0 2   01-04   0   3. Belgien 2 0 0 2 00-04 0
  Das Halbfinale 
Argentinien - USA 6:1 (1:0)
Uruguay - Jugoslawien 6:1 (3:1)
  Das Finale am 30.Juni 1930
Uruguay  - Argentinien 4:2 (1:2)
Weltmeister wurde Uruguay. Weltmeister UruguayVizeweltmeister ArgentinienUSAJugoslawienPeruBrasilien WM 1934 in Italien: 1934 fand die zweite Fußball - Weltmeisterschaft in Italien stat, im vergleich zur ersten 1930 in UrItalien 1934uguay war diesmal genügend Zeit für die Vorbereitungen. Es wurden neue Stadien erbaut und alte Stadien vergrößert.   In Rom regierte der "Duce" und der faschistische Mussolini unterstützte die WM - Pläne und vor allem Dinge die Italienische Mannschaft aus Propagandagründen: Trotz Lohnkürzungen im eigenem Land, war Geld genug für drei neue Stadien da. Italien sollte nicht nur  sportlich glänzen.   32 Nationen aus Europa, 21 aus Afrika/Asien, 3. Nord- 4 und Südamerika 4 nahmen an der Qualifikation teil. Darunter war auch der Veranstalter Italien, der sich gegen Griechenland durchsetzte. Die deutsche Fußballnationalmannschaft gewann gegen Luxemburg mit 9:1 und konnte sich somit als Gruppenerster in der Gruppe 8 gemeinsam mit Frankreich für die Weltmeisterschaft in Iralien qualifizieren.   Deutschland trat am 11.März 1934 in Luxemburg in folgender Aufstellung an:
Position:  Vorname: Name: geboren: Heimatverein:  Gestorben. Länderspiele
Tor: Fritz Buchloh 26.11.1909 VfB Spieldorf a. d.  Ruhr  22.07.1998 5
Abwehr: Eduard Hundt 03.08.1909 Schwarz - Weiß Essen 22.07. 2002 3
  Sigmund Haringer 09.12.1908 Bayern München 23.02. 1975 15
Mittelfeld: Paul Janes 11.03.1912 Fortuna Düsseldorf 12.06. 1987 71
  Fritz Szepan 02.09.1907 FC Schalke 04 14.12.1974 34
  Richard Oehm 22.06.1909 1. FC Nürnberg 20. Mai 1975 3
Sturm: Ernst Albrecht 12.11.1907 Fortuna Düsseldorf 26.03.1976 17
  Willi Wigold 10.12.1909 Fortuna Düsseldorf 08.12.1943 3
  Karl Hohmann 18.06.1908 VfL Benrath 31.03.1974 26
  Josef Rasselnberg 18.12.1912 VfL Benrath 09.02.2005 9
  Stanislaus Kobierski 15.11.1910 Fortuna Düsseldorf 18.11.1972 26
                                                             Tore                                                      Deutschland       -       Luxemburg
Tore: Name: Min.   Tore: Name: Min.
1:0 Josef Rasselnberg 02        
2:0 Willi Wigold 12        
3:0 Ernst Albrecht 24        
        3:1 Mengel 27
1:4 Karl Hohmann 30        
1:5 Josef Rasselberg 35        
1:6 Karl Hohmann 52        
1:7 Karl Hohmann 53        
1:8 Josef Rasselberg 57        
1:9 Josef Rasselberg 89        
 
Sonntag. 11.03.1934 Josy - Barthel - Stadion,  Luxemburg. 18.000 Zuschauer, Schiedsrichter: De Wolf (Niederlande). Dieses war das 100 offizielle Länderspiel der DFB- Auswahl.
 An der Weltmeisterschaft in Italinie vom 27. Mai bis 10. Juni 1934 nahmen 16. Mannschaften Teil.
Aus Europa:      Belgien,  Deutschland,   Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich,
  Schweiz, Spanien, Tschechoslowakei, Ungarn. Schweden. Rumänien,
Südamerika: Argentinien, Brasilien.        
Nord- und Mittelamerika. Vereinigten Staaten.          
Afrika und Asien:  Ägypten.          
Reichstrainer Otto Nerz und sein Kotrainer Sepp Herberger nahmen 19. Spieler mit nach Italien.  
 
Position: Vorname: Name: geboren; Damaliger Verein Länderspiele gestorben;
Torwart. Hans Jakob 16.06.1908 SSV Jahn Regensburg 38 23.03.1994
  Willibald Kreß 13.11.1906 Dresdener SC 16 27.01.1989
Verteidiger: Willy Busch 04.01.1907 TuS Duisburg 13 1982
  Sigmund Haringer 09.12.1908 FC Bayern München 15 23.02.1975
  Hans Schwartz 01.03.1913 SC Victoria Hamburg 2 10.06.1999
Läufer: Jakob Bender 23.03.1910 Fortuna Düsseldorf 9 08.02.1981
  Rudolf Gramlich 06.06.1908 Eintracht Frankfurt 22 14.03.1988
  Paul Janes 10.03.1912 Fortuna Düsseldorf 71 12.06.1987
  Reinhold Münzenberg 25.01.1910 Alemannia Aachen 41 25.06.1986
  Fritz Szepan 02.09.1909 FC Schalke 04 34 19.09.1974
  Paul Zielinski 20.01.1911 Union 02 Homborn 15 20.02.1960
Stürmer: Ernst Albrecht 12.11.1907 Fortuna Düsseldorf 17 26.03.1976
  Edmund "Ed" Conen 10.11.1914 FV Saarbrücken 28 05.03.1990
  Mathias Heidemann 07.12.1912 Werder Bremen 3 30.11.1970
  Karl Hohmann 18.06.1908 VfL Benrath 26 31.03.1974
  Stanislaus "Tau" Kobierski 15.11.1910 Fortuna Düsseldorf 26 18.11.1972
  Ernst Lehner 07.11.1912 TSV Schwaben Augsburg 65 10.01.1986
  Rudolf Noack 30.03.1912 Hamburger SV 3 08.01.1948
  Otto Siffing 03.08.1912 SV 07 Waldhof 31 20.10.1939
Trainer: Otto Nerz 21.10.1982 Reichstrainer 1926 - 1936   19.09.1949
Kotrainer Josef "Sepp" Herberger 28.03.1897 Kotrainer bis 1936   28.04.1977
Uruguay nahm als Revanche für das geringe europäische Interesse an der WM 1930 nicht teil. Auch England boykottiert die WM, da sie erneut nicht im Mutterland des Fußballs ausgeragen wurde. Für Ägypten, Deutschland, Italien, Niederlande, Österreich, Schweden, die Schweiz, Tschechoslowakei und Ungarn war es die erste Teilnahme an einer Fußball  - Weltmeisterschaft.   Die Spiele wurden in acht Stadien ausgetragen: In Florenz, Neapel,Triest, Turin, Mailand, Rom, Bologna und Genua. Das Turnier wurde im K.-o- Modus ausgespielt. Für das Achtelfinale wurden Argentinien, Brasilien, Deutschland, Italien, die Niederlande, Österreich, die Tschechoslowakei und Ungarn gesetzt. Sie erhielten jeweils eine Mannschaft zugelost.   Achtelfinale:
Datum:         Spielstätte Zuschauer
27.05.1934 Italien - USA 7:1 (3:0) Stadio Nazionale in Rom 13.000
27.05.1934 Tschechoslowakei - Rumänien 2:1 (0:1) Stadio del Littorio Triest 8.000
27.05.1934 Deutschland - Belgien 5:2 (1:2) Stadio Giovani Berta Florenz 8.000
Spieler: Kreß   Vandeweyer   Tore: Min:
  Haringer   Smellinckx   1:0 Kobierski  (27.),
  Schwartz   Joacim   1:1 Voorhoof (32.),
  Janes   Peeraer   1:2 Voorhoof  (45.),
  Szepan (Kapitän)   Welkenhuysen Kapitän. 2:2 Siffling  (47.),
  Zielinski   Chanessens   3:2 Conen  (67.),
  Lehner   Devries   4:2 Conen  (70.),
  Hohmann   Capelle   5:2 Conen  (86.)
  Conen   Grimmonprez      
  Sifföing   Laurent    Schiedsrichter:  
  Kobierski   Heremans   Francesco Mattea  
          (Italien)  
             
27.05.1934 Österreich - Frankreich 3:2n. V. 1:1 (1:1) Stadio Mussolini von Turin 15.000
27.05.1934 Spanien - Brasilien 3:1 (3:0) Stadio Luigi Ferraris, Genua 21,000
27.05.1934 Schweiz - Niederlande 3;2 (2:1) Stadio San Siro, Mailand 35.000
27.05.1934 Schweden - Argentinien 3:2 (1:1) Stadio Littoriale, Bolongna 19.000
27.05.1934 Ungarn - Ädypten 4:2 (2:1) Stadio Giorigio Ascarelli, Neapel 10.000
 Italien 1934 Viertelfinale:
31.05.1934 Deutschland          - Schweden       2:1 (0:0)                 Stadio San Siro, Mailand           3.000
Spieler: Kreß   Rydberg      
  Haringer   Axelsson    Tore:  Min:
  Busch   Andersson   1:0. Hohmann  (58.),
  Gramlich   Carlsson   2:0 Hohmann (64.),
  Szepan (Kapitän)   Rosen (Kapitän)   2:1 Dunker  (83.),
  Zielinski   E. Andersson      
  Lehner   Dunker    Schiedsrichter:  
  Hohmann   Custavsson    Rinaldo Barlassina  
  Conen   Jonasson    (Italien)  
  Siffling   Keller      
  Kobierski   Kroon      
             
31.05.1934 Tschechoslowakei - Schweiz  3:2 (1:1) Stadio Benito Mussolini, Turin 12.000
31.05.1934 Österreich - Ungarn 2:1 (1:0) Stadio Lilloriale, Bologna 23.000
31.05.1934 Italien - Spanien 1:1 n.V. (1:1, 1:1) Stadio Giovanni Berta,  Florenz                40.000
 Damals gab es wie heute nach einem Unentschieden nach regularer Spielzeit auch eine verlängerung von zweimal 15 Minuten. Stand dann immer noch kein Sieger fest, wurde das Spiel am nächsten Tag Wiederholt. Erst 1970 wurde das Elfmeterschießen eingeführt.
  Wiederholungsspiel:          
01.06.1934 Italien                       - Spanien 1:0 (1:0) Stadio Giovanni Berta, Florenz 40.000

 

 Halbfinale:
03.06.1934 Italien - Österreich 1:0 (1:0) Stadio San Siro, Mailand 35.000
03.06.1934 Tschechoslowakei - Deutschland 3:1 (1:0) Stadio Nationale del PNF, Rom 15.000
Tor: Planicka   Kreß      
Abwehr: Burgr   Haringer   Tore: Min.
  Ctyroky   Busch   1:0 Nejedly (19.).
Mittelfeld: Kostalek   Zielinski   1:1 Noack (62.).
  Cambal   Szepan (K)   2:1 Nejedly (71.).
  Kreil   Bender   3.1 Nejedly (80.).
Angriff: Junek   Lehner      
  Svoboda   Siffling   Schiedsrichter:  
  Sobotka   Conen   Rinaldo Barlassina  
  Nejedly   Noack   (Italien)  
  Puc   Kobierski      
 
 Spiel um Platz 3:
07.06.1934
Deutschland
-
Österreich
3:2 (3:1)
Stadio Giorgio Ascarelli, Neapel
9.000
So spielten sie:
       
Tore:
Min:
Tor:
Jakob
 
Platzer
 
 1:0 Lehner
 (1.)
Abwehr:
Janes
 
Ciscar
 
 2:0 Conen
 (15.)
 
Busch
 
Sesta
 
 2:1 Horvath
 (35.)
Mittelfeld:
Zieöinski
 
Wagner
 
 3:1 Lehner
 (40.)
 
Münzenberg
 
Smistik (K)
 
 3:2 Sesta
 (63.)
 
Bender
 
Urbanek
 
 
 
Sturm:
Szepan (K)
 
Zischek
 
 Schiedsrichter:
 
 
Lehner
 
Braun
 
 Albino Carraro
 
 
Siffling
 
Bican
 
 (Italien)
 
 
Conen
 
Horvath
 
 
 
 
Heidemann
 
Viertl
     
  Finale:
10.006.1934
Italien
-
Tschechoslowakei
2:1 n. V (1:1, 0.09
Stadio Nazionale PNF, Rom
45.00
Weltmeister 1934 Italien:
Vizeweltmeister Tschechoslowakei
WM 3: Deutschland
ItalienTschechoslowakeiDeutschlandÖsterreich
Der Weltmeister Italien
Fußball - Weltmeisterschaft 1938: 
Die XI. Olympischen Sommerspiele fanden vom 01. 08 - 16.08.1936 in Berlin statt.  1935 wurde Fußball wieder in das Programm der Olympischen wieder aufgenommen, allerdings unter der Voraussetzung das dass NOK keine Profis sondern Amateure nominiert und das diese keinen Verdienstausfall als Entschädigung erhielten.
So gab es bei dem Olympischen Fußballturnier zwei Gruppen mit je acht Mannschaften.
Gruppe A: Ägypten, Deutschland,Vereinigtes Königreich, Italien, Norwegen, Peru, Polen und Schweden.
Gruppe B: China, Finnland, Japan, Luxemburg, Österreich, Türkei, Ungarn, USA.
Je ein Land der Gruppe A wurde einem Gegner aus der Gruppe B zugelost. Die Sieger der Vorrunde gelangen in die Zwischenrunde. die Sieger der Zwischenrunde in die Halbfinals.
 Die Elf von Reichstrainer Otto Nerz traf auf Luxemburg:
04.08.1936
Deutschland
-
Luxemburg
9:0 (2:0)
Poststadion
12.000 Zuschauer
 In der Zwischenrunde traf Deutschland auf Ungarn. Unter den Augen des an sich am Fußball nicht interessierten Adolf Hitler unterlag Deutschland mit 0:2. Diese Niederlage, mit der Deutschland aus dem Turnier ausschied, wurde zum Politikum, Reichstrainer Otto Nerz der seit 01.07.1926 das Traineramt inne hatte wurde vom  Fachamt zwangsbeurlaubt und sein bisheriger Assistent Sepp Herberger wurde für das nächste Länderspiel am 13.September 1936 zum Reichstrainer bestimmt.
07.08.1936
Norwegen
-
Deutschland
2:0 (1:0)
Poststadion
55.000 Zuschauer
Während den Olympischen Spielen in Berlin fand am 13. August 1936 der FIFA - Kongress statt,auf diesem Kongress wurde der Austragungsort für die Fußball - WM die vom 04.06. - 16.06.1938 stattfinden solten bestimmt.
Frankreich setzte sich mit 19:4 Stimmen gegen Argentinien und Deutschland als Ausrichter durch. Deutschland blieb bei der Abstimmung ohne Stimme.
Für die WM in Frankreich hatten sich insgesamt 36 Mannschaften gemeldet darunter

 

25 Teams aus Europa (inklusiv Ägypten und Palästina
2 Teams aus Südamerika
7 Teams aus Nord- und Mittelamerika
2 Teams aus Asien
Die Meldezahl von 36 Teams bedeutete einen neuen Teilnehmerrekord. Da der Veranstalter Frankreich und Titelverteidiger Italien direkt qualifiziert waren und das WM- Turnier mit 16 Mannschaften ausgetragen wurde, standen für die verbleibenden 34 Mannschaften 14 freie Endrundenplätze zur Verfügung.   Bei den kontinentalen Qualifikationewettkämpfen verzichteten neun Verbände auf die Entsendung ihrer Auswahlteams. So fanden nur in Europa Ausscheidungsspiele statt, an denen 21 Mannschaften teilnahmen. Deutschland trat in der Qualifikationsgruppe 1 auf Finnland, Schweden und Estland.  FinnlandDeutschland
29.06.1937 Finnland - Deutschland 0:2 (0:1) Olympiastadion Helsenki 6.000 Zuschauer
Aufstellung:          
Tor: Halme  Hans Jakob      
Abwehr; Karjagin  Paul Janes      
  Lindbäck  Reinhold Münzenberg   Tore: Min:
Mittelfeld: Lathi  Andreas Kupfer    0:1 Ernst Lehner  (6.)
  Oksanen  Ludwig Goldbrunner    0:2 Adolf Urban  (80.)
  Kilpi  Albin Kitzinger      
Sturm: Taipale   Ernst Lehner   Schiedsrichte:  
  Wecksträm   Rudolf Gellesch   Dr. Remke  
  Larve   Otto Siffing   (Dänemark)  
  Grönlund   Fritz Szepan      
  Lintane  Adolf Urban      
 
16.06.1937 Schweden - Finnland 4:0 (0:0) in Stockholm
20.06.1937 Schweden - Estland 7:2 (3:2) in Helsinki
19.08.1937  Finnland - Estland 0:1 (0:0) in Turku
DeutschlandEstland
29.08.1937 Deutschland - Estland 4:0 (0:1) inKönigsberg (Ostpreußen) 12.000 Zuschauer
Tor: Hans Jakob Jahn Regensburg Tippner      
Abwehr: Paul Janes Fortuna Düsseldorf Lepp   Tore: Min:
  Reinhold Münzenberg Alemannia Aachen Neeris   0:1 Sümersom (32.).
Mittelfeld: Walter Rose SpVgg Leipzig Matsalu   1:1 Lehner (50.)
  Ludwig Goldbrunner Bayern München Parbo   2:1 Gauchel  (53.)
  Erwin Schädler FC Ulm 1894 Sillak   3:1 Lehner (65.)
Sturm: Ernst Lehner Schwaben Augsburg Sümerson   4:1 Gauchel (86.)
  Josef Gauchel TUS Neuendorf Kaljo      
  Hans Bernd Tennis Bor. Berlin Kuremaa   Schiedsrichter  
  Fritz Szepan FC Schalke 04 Weidemann   Pfitzner  
  Wilhelm Simetsreiter Bayern München Uhivi   Tschechslowakei  
 DeutschlandHamburgSchweden
21.11.1937 Deutschland - Schweden 5:0 (2:0) Hamburg 55.000 Zuschauer
Tor: Hans Jakob Jahn Regensburg  Bergquist   Tore:  
Abwehr: Paul Janes Fortuna Düsseldorf  Eriksson  1:0  Siffing  2.Min.
  Reinhold Münzenberg Alemannia Aachen  Johansson 2:0 Szepan 8.Min.
Mittelfeld: Andreas Kupfer FC Schweinfut 05  Flodin 3:0 Schön 48. Mn.
  Ludwig Goldbrunner Bayern Mümchen  Nilsen 4:0 Siffing 57.Min.
  Rudolf Gellesch FC Schalke 04  Grahn 5:0 Schön 63.Min.
Sturm: Ernst Lehner Schwaben Augsburg  Martensson      
  Helmut Schön Dresdner SC  Carlson     Schiedsrichter:
  Otto Siffling SV Waldhof Mannheim  Nyberg     Pfitzner
  Fritz Szepan FC Schalke 04  Bergström     Tschechoslowakei
  Adolf Urban FC Schalke 04  Andersson      
 Tabelle:
Platz: Land: Tore: Punkte;
1. Deutschland 11:1 6
2, Schweden 11:7 4
3, Estland 4:11 2
4. Finnland 0:7 0
 Deutschland als Tabellen erster und Schweden als zweiter Qualifizierten sich damit für die WM 1938 in Frankreich.   Auch Österreich konnte sich in der Gruppe 8 für die Weltmeisterschaft 1928 qualifizieren. Nachdem aber der Diktator Adolf Hitler seine Heimat Österreich am 12. März 1938 an das Deutsche Reich angeschlossen hatte, bedeutete dies einen tiefen Einschnitt für den Fußball im (ehemaligen) Österreich. Die Österreicher hatten sich zwar vor dem Anschluss für die Weltmeisterschaft qualifiziert, die Spieler da es Österreich aber nicht mehr gab, nur noch für die Mannschaft des Deutschen reiches spielen.   Der Platz von Österreich wurde den Engländern angeboten, die aber ablehnten. So blieb der Platz unbesetzt. Dadurch reduzierte sich die teilnehmerzahl der WM- Endrunde auf 15.

Nach dem Zusammenschluss musste Sepp Herberger nun auf politischen Druck aus Berlin ein gemeinsames team aus Spielern beider Nationalmannschaften bilden. der österreichische Fußball gehörte damals zur Weltspitze. 

Herberger versuchte aus den beiden Altmannschaften eine schlagkräftige gemeinsame Mannschaft zu formen. Die aus 13. Spieler aus dem "Altreich" und neun Österreicher zur großdeutschen Mannschaft zu bilden.

Er nahm folgende Spieler mit nach Frankreich:
        Deutschland   Österreich
  Name:

Damaliger Verein

Geburtstag: Ländersp. Gestorben: Ländersp.
Torhüter: Fritz Buchloh VfB Speldorf 26.11.1909 5 22.07.1998  
  Hans Jakob SSV Jahn Regensburg 16.06.1908 38 23.03.1994  
  Rudolf Raftl SK Rapid Wien 07.12.1911 2 05.09.1994 6
Verteidiger: Paul Janes Fortuna Düsseldorf 10.03.1912 71 12.06.1987  
  Reinhold Münzenberg Alemannia Aachen 25.01.1909 41 25.06.1986  
  Willibald Schmaus Vienna Wien 16.06.1912 10 27.04.1979 14
  Jakob Streitle FC Bayern München 11.12.1916 15 24.06.1982  
Läufer: Ludwig Goldbrunner FC Bayern München 05.03.1908 39 26.09.1981  
  Albi Kitzinger 1 FC Schweinfurt 05 01.02.1912 44 06.08.1970  
  Andreas Kupfer 1 FC Schweinfurt 05 07.05.1914 44 20.04.2001  
  Hans Mock FK Austria Wien 09.12.1906 5 22.05.1985 12
  Stefan Skoumal FK Austria Wien 29.11.1909 3 28.01.1983 4
  Franz Wagner FK Austria Wien 23.09.1911 3 28.12.1974 18
Stürmer: Josef Gauchel TuS Neuendorf 11.09.1916 16 21.03.1963  
  Rudolf Gellesch FC Schalke 04 01.05.1914 20 20.08.1990  
  Wilhelm Hahnemann SK Admira Wien 14.04.1914 23 23.08.1991 23
  Ernst Lehner TSV Schwaben Augsburg 07 07.11.1912 65 10.01.1986  
  Leopold Neumer FK Austria Wien 08.02.1919   19.03.1990 4
  Hans Pesser FK Austria Wien 07.11.1911 8 12.08.1986 12
  Otto Siffling SV Waldhof Mannheim 03.08.1912 31 20.08.1939  
  Josef Stroh FK Austria Wien 05.03.1913 4 07.01.1991 17
  Fritz Szepan FC Schalke 04 02.09.1907 34 14.09.1974 Kapitän in 30 Spiele
Trainer. Sepp Herberger 1936-1945 Rechstrainer 28.03.1897 1950- 1965 Bundestrainer 28.04.1977  
Am 05. Mai 1938 fand die Auslosung für das Achtelfinale statt. Brasilien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kuba, die Tschechoslowakei und Ungarn wurden gesetzt. Die Spiele wurden wie schon zuvor bei der WM 1930 und 1934 im K.- o.- System ausgetragen.
Im Falle einen Unentschiedens wurde das Spiel um jeweils 2x15 Minuten verlängert, stand nach 120 Minuten immer noch kein Sieger fest, wurde das Spiel Wiederholt.
Ein Elfmeterschießen gab es damals noch nicht, dieses wurde erst im Jahr 1970 eingeführt. Auch die Rückennummer auf den Trikots der Spieler wurden erst im Jahre 1939 eingeführt.
Das Eröffnungsspeil der WM 1938 zwischen Deutschland und der Schweiz sollte im Mainaustadion in Straßburg stattfinden. Doch die Veranstalter verlegten ie Begegnung wegen des starken Andrangs ins Prinzenparkstadion nach Paris.
Bereits in diesem Spiel ist deutlich geworden, das die Politik selten aus dem Sport herausgehalten werden kann.
 
Den Schützlingen von Reichstrainer Sepp Herberger schlug bereits vor dem Anpfiff der blanke Hass auf Nazi- Deutschland entgegen. Als die aus deutsch und österreichischen Spielern zusammengewürfelte Truppe vor den Anpfiff des Spieles den Nazi- Gruß entboten, wurde das gesamte Spiel mit gellenden Pfiffen des Publikums quittiert.   In der 29. Spielminuten ging die Elf von Reichstrainer Herberger durch ein Tor von Geuchel mit 1:0 in Führung. Der Schweizer Abegglen erzielte in der 43. Minute den Ausgleich zum 1.1. Mit diesem Ergebnis ging es nach 90. Spielminuten in die Verlängerung. Als hier der Wiener Pesser nach einem Revanchefoul des Feldes verwiesen wird, hagelte es Eier, Tomaten und Flaschen von der Tribüne. Es blieb beim 1:1 nach der Verlängerung.   Das Ergebnis hatte aber nur eine sekundäre Bedeutung.  
 Spielstatistik Schweiz - Deutschland 1:1 n. V.
                                                       1:1 n.V. (1:1, 1:1)                                                            
Sa 04.06.1938, 17:00 Uhr.
Parc de Princes, Paris
WM 1938, Achtelfinale
27.200 Zuschauer - Schiedsrichter: Jan Langenus (Belgien)
Tore:
1:0
Josef Gauchel
29, Minute
1;1
Andre Abegglen
43. Minute

 

Aufstellung Schweiz
Aufstellung Deutschland
Willy Huber
Rudolf Raftl
Severino Minelli
Paul Janes
August Lehmann
Willibald Schmaus
Hermann Springer
Andreas Kupfer
Ernst Lörtscher
Hans Mock
Sirio Vernati
Albin Kitzinger
Eugen Amado
Ernst Lehner
Eugen Wallaschek
Rudolf Gellesch
Alfred Bickel
Josef Gauchel
Andre Abegglen
Wilhelm Hahnemann
Georges Aebi
Hans Pesser
PlatzverweiseSchweiz:
Platzverweise Deutschland:
 
Hans Pesser (96.)
Trainer :
Trainer :
Karl Rappan
Sepp Herberger
 SchweizDeutschland
Weiter Achtelfinalsiele:

 

05.06.1938: Ungarn- Niederländisch-Indien 6:0 (4:0) in Reims Zuschauer: 9.000 Schiedsrichter: Roger Conrie (Frankreich)                                                        
05.06.1938: Kuba – Rumänien 3:3 n.V. (2:2,1:1) in (Toulouse) Zuschauer: 7.000. Schiedsrichter: Giuseppe Scarpi (Italien).
05.06.1938: Frankreich- Belgien 3:1 (2:1) in Stade Olympique Yves-du-Manoin, Colombes. Zuschauer 30.000. Schiedsrichter: Hans Wüthrich (Schweiz)
05.06.1938: Italien - Norwegen 2:1 N. V. (1.1, 1:0) im Stade Vélodrome,  Marseille. Zuschauer: 19.000. Schiedsrichter: Alois Beranek (Österreich).
05.06.1938: Tschechoslowakei - Niederlande 3:0 n. V (0:0 0:0) im Stade de la Cavée Verte, Le Havre .Zuschauer: 11.000. Schiedsrichter: Lucien Leclercq (Frankreich).
05.06.1938: Brasilien – Polen 6:5 n.V. (4:4,3:1) Stade de la Meinau, Straßburg, Zuschauer: 13.000. Schiedsrichter: Ivan Eklind (Schweden)
Das für den 5. Juni im Stade Gerland in Lyon angesetzte Spiel gegen Österreich fiel aus, da Österreich nach dem Anschluss an das Deutsche Reich keine eigenständige Mannschaft mehr besaß. Daher erreichte Schweden kampflos das Viertelfinale.

 

 Wiederholungsspiel:

Fünf Tage später am 09. Juni 1938 fand im Pariser Parc des Princes Stadion vor 20.000 Zuschauer das Wiederholungsspiel Deutschland gegen die Schweiz statt. Die erste Halbzeit gehörte der Deutschen Elf.. Hahnemann erzielte in der 8. Spielminute das 1:0 und ein Eigentor von Lörtscher in der 22. Minute besiegelte die 2:0-Führung der Favoriten. Doch das Anschlusstor durch Walaschek in der 41. Spielminute verunsicherte die Deutschland Mannschaft zutiefst. Nach der Pause spielte nur noch die Schweiz, da die ‚Chemie’ innerhalb des Herberger-Teams einfach nicht stimmte. Bickel erzielte in der 64. Minute das 2:2 und der nicht zu stoppende Abegellen III erzielte in der 75. Minute das 3:2 und in der 78. Minute vollendete er zum 4:2 Endstand.Somit konnten die Herberger Schützlinge die Koffer packen und die Heimreise Antreten

09.06.1938 Schweiz  - Deutschland 4:2 (1:2)   Zuschauer: 20.000 im Stadion Parc des Princes, Paris.
            Spielstatistik Schweiz - Deutschland
Aufstellung: Huber    Raftl      
  Vernati   Goldbrunner     Tore:
  Amado    Janes     0:1 Hahnemann (8.).
  Springer   Kupfer     0:2 Lörtscher (22., Eigentor).
  Walaschek   Neumer     1:2 Walaschek (42.).
  Lehmann   Skoumal     2:2 Bickel (64.).
  Bickel   Hahnemann     3:2 A. Abegglen (75.).
  Lörtscher   Lehner     4:2 A. Abegglen (78.)
  Aeby    Stroh      
  A, Abegglen III   Szepan     Schiedsrichter: Ivan Eklind (Schweden)  
  Minelli.   Streitle      
 
 KubaRumänien
09.06.1938
Kuba    
-
Rumänien
2:1
 im Stadion Municipale Toulouse vor 8.000 Zuschauer,
Schiedsrichter Alfred Birlem (Deutschland)
Viertelfinale:
12.06.1938: Schweiz – Ungarn 0:2 (0:1) vor 15.000 Zuschauer, im Stadion Stade Victor Boucquey, Lille. Schiedsrichter: Rinaldo Barlassina (Italien)
12.06.1938: Schweden – Kuba 8 :0 (4 :0) vor 7.000 Zuschauer im Stadion du Fort Carré, Antibes. Schiedsrichter: Augustin Krist (Tschechoslowakei).
12.06.1938: Italien – Frankreich 3:1 (1:1) vor 59.000 Zuschauer, im Stadion Parc des Princes, Paris. Schiedsrichter: Louis Baert (Belgien).
12.06.1938: Brasilien – Tschechoslowakei 1:1 n. V. (1:1, 1:0) vor 19.000 Zuschauer, im Stadion du Parc Lescure, Bordeaux Schiedsrichter: Pal von Hertzka (Ungarn).

 Wiederholungsspiel: 

 

14.06.1938 Brasilien – Tschechoslowakei 2:1 (0:1) 22.000 Zuschauer, im Stadion du Parc Lescure, Bordeaux. Schiedsrichter: Georges Capdeville (Frankreich).
 ItalienSchwedenUngarnBrasilien
Halbfinale:
16.06.1938: Italien – Brasilien 2:1 2:0) 20.000 Zuschauer, im Stadio Parc des Princes, Paris. Schiedsrichter: Leclercq (Frankreich).
16.06.1938: Ungarn – Schweden 5:1 (3:1) 20.000 Zuschauer, im Parc des Princes, Paris. Schiedsrichter: Leclercq (Frankreich).

 BrasilienSchweden

Spiel um Platz 3:
19.06.1938: Brasilien – Schweden 4:2 (1:2) vor 12.500 Zuschauer, im Stadion du Parc Lescure (Bordeaux): Schiedsrichter: John Langenus (Belgien).

 ItalienUngarn

Finale;
19.06.1938: Italien – Ungarn 4:2 (3:1) vor45.100 Zuschauer, im Stadion de Colombes in Paris: Schiedsrichter: Georges Capdeville (Frankreich).

Weltmeister Italien 1934 und 1938

 

Italien schaffte 1938 die Titelverteidigung.

Diese WM war die letzte vor dem 2. Weltkrieg, die nächste fand erst im Jahr 1950 statt.
BrasilienItalienMexikoJugoslawienSchweizChileEnglandUSASpanienSchweden
 4. Fußball - Weltmeisterschaft 1950 in Brasilien:
Brasilien war vom Zweiten Weltkrieg nicht beeinträchtig, so fand die Fußball – Weltmeisterschaft vom 25. Juni bis 16. Juli 1950 in Brasilien statt.
Die deutsche Nationalelf durfte fünf Jahre nach Kriegsende im Konzert der Fußballnationen noch nicht mitspielen, die kriegswunden waren noch zu frisch.
Auch Japan wurde von der FIFA ausgeschlossen.
Auf Wunsch der Brasilianer fand das WM- Turnier nicht wie bisher im K.- o.- System statt, sondern es wurde erstmals im Gruppenmodus ausgetragen.
34 Länder meldeten sich zur vierten Fußball- Weltmeisterschaft, die zum zweiten Mal nach 1930 in Südamerika statt fand.
Der Gastgeber und der Titelverteidiger waren direkt qualifiziert, dieses Verfahren wurde bei der WM 1938 zum erstenmal Angewendet, und gilt auch noch heute.
Die restlichen vierzehn Endrundenplätze mussten über Ausscheidungsspiele vergeben werden.
Insgesamt hatten 34 Mannschaften sich für die WM 1950 gemeldet, das war ein neuer Teilnehmerrekort.
Die Weltmeisterschaft 1950:
Alle Spiele, alle Tore:
Vorrunde Grppe 1:                                                             Tabelle Gruppe 1:
Brasilien
-
Mexiko  
4:0
(1:0)
  
1.
Brasilien
3.
2
1
0
08:02
5
Jugoslawien
-
Schweiz
3:0
(0:0)
 
2.
Jugoslawien
3.
2
0
1
07:03
4
Brasilien
-
Schweiz
2:2
(2:1)
 
3.
Schweiz
3.
1
1
1
04:06
3
Mexiko
-
Jugoslawien
1:4
(0:2)
 
4.
Mexiko  
3.
0
0
3
 02:10
0
Brasilien
-
Jugoslawien
2:0
(1:0)
                 
Mexiko
-
Schweiz
1:2
(0:2)
                 
Vorrunde Gruppe 2:                                                             Tabelle Gruppe 2:       
Chile
-
England
0:2
(0:1)
                                         
1.
Spanien 
3
3
0
0
06:01
6
USA
-
Spanien
1:3
(1:0)
 
2.
England
3
1
0
2
02:02
2
USA
-
England
1:0
(1:0)
 
3.
Chile
3
1
0
2
05:06
2
Chile
-
Spanien
0:2
(0:2)
 
4.
USA
3
1
0
2
04:06
2
England
-
Spanien
0:1
(0:0)
                 
Chile
-
USA
5:2
(2:0)
                 

Nach oben